Supervision

Für Mitarbeiter im psychosozialen, sozialpädagogischen und im pädagogischen Bereich.

Meine Supervision ist tiefenpsychologisch und orientiert sich an der Individualpsychologie Alfred Adlers.

Vorgehen

Gemeinsam und unter methodischer Anleitung gewinnen Sie einen Über-Blick (Supervision) über Ihr berufliches oder auch ehrenamtliches Handeln. Hierfür werden Fragen aus der täglichen praktischen Arbeit besprochen und die Rollen- und Beziehungsdynamik zwischen den Beteiligten aufgegriffen und für das Hier- und -Jetzt lösungsorientiert Ziele und ihre konkrete Umsetzung erarbeitet.

Einzelsupervision greift das individuelle Verhalten in der beruflichen Arbeit auf. Die zugrundeliegenden Werte, Erfahrungen, Gedanken und Gefühle werden analysiert, auftauchende Konflikte werden bearbeitet und Ziele für die Veränderung des jeweils eigenen formuliert und ihre Umsetzung begleitet.

Unter Anleitung können sich in der Fallsupervision Vertreter verschiedener Berufe oder auch die Mitglieder eines Teams die Besonderheiten eines bestimmten Klienten bewusst machen, den Umgang mit ihm/ihr planen und verbessern. Dies dient zum einen ihrer Entlastung, zum anderen einer besseren Betreuung.

In der Teamsupervision steht der Umgang im Team im Vordergrund. Teilnehmer sind die Mitarbeiter eines Arbeitsteams oder eines Ausbildungsteams. Ziel ist ein gemeinsames ressourcenorientiertes Lernen und Erarbeiten von Lösungen bei Konflikten. Inhalte sind Zusammenarbeit, Ziele, Prozesse, Strukturen, Werte und Kultur. Dazu gehören auch persönliche Themen, diese werden aber nur soweit behandelt, als sie den gemeinsamen Prozess in besonderem Maße hindern oder fördern.

Für Lehrerinnen und Lehrer

Die Arbeit von Lehrern und Lehrerinnen ist eine vielfältige tägliche Herausforderung.
In der Auseinandersetzung mit den immer wieder neu und verändert gestellten Aufgaben erleben viele eine beständige, die Gesundheit beeinträchtigende Überforderung.

Darüber zu klagen, sich im Lehrerzimmer über den immer wiederkehrenden Ärger mit den unterschiedlichsten am Schulalltag Beteiligten zu beschweren, das ist eine Möglichkeit, die leider oft nur vorübergehend hilft.

Hier bietet Supervision eine echte Alternative:

In einer angeleiteten, ermutigenden, ressourcen-orientierten und wertschätzenden Atmosphäre können

  • Schwierigkeiten mit auffälligen Schülern besprochen werden,
  • das eigene Verhalten reflektiert und ggf. Veränderungen geplant und ausprobiert werden,
  • Konflikte im Umgang mit Kollegen, Eltern oder Schulleitung geklärt werden,
  • eigene Interventionsmöglichkeiten erweitert werden,
  • mit geeigneten Methoden wie Perspektivwechsel, Rollenspiel und psychodramatischen Szenen neue Möglichkeiten für Reaktionen auf Herausforderungen erprobt werden.

Auf Anfrage gibt es das Angebot zur Supervision fortlaufend im 4-6 wöchigen Turnus,

für Gruppen mit max. 10 Teilnehmern,

als Krisenintervention (z. B. für Teams) auch in kürzeren Abständen.

Die Kosten werden vereinbart.

Supervision trägt deutlich zur Förderung der Lehrergesundheit bei und ist Teil einer guten Personal- und Schulentwicklung. Es lohnt sich also, wegen einer Übernahme der Kosten bei der Schulleitung nachzufragen.

Für Erzieherinnen und Erzieher

Auf Anfrage als Einzel- oder Teamsupervision

Fortbildungsangebote

Kosten

Siehe Modalitäten